Praxis

Projekt: HelloWelcome. flüchten. ankommen. Heimat finden

Projektbeschrieb

HelloWelcome ist ein offener Treffpunkt in der Stadt Luzern, betrieben von Freiwilligen. Hier begegnen sich Migrantinnen und Migranten sowie Einheimische zum Schwatzen und Kaffeetrinken, zum Nähen und Musizieren, zum Sprachenlernen, zum Kochen und Essen. Seit Januar 2017 hat HelloWelcome eine Geschäftsleitung bestehend aus einer Einheimischen und einem Migranten.

Die öffentliche Hand stellt Geflüchteten Unterkunft und Verpflegung zur Verfügung, doch darüber hinaus sind diese in vielem sich selbst überlassen. Kantone und Gemeinden haben kaum Ressourcen, um sie beim Ankommen in der Schweiz zu begleiten.

HelloWelcome füllt diese Lücke mindestens teilweise. Geflüchtete werden einbezogen in die Entwicklung und Organisation von Angeboten, so dass sie ihre Talente und Ressourcen einsetzen können. Das stärkt sie in ihrem Selbstbewusstsein, was wiederum ihre Motivation für die Integration und das Erlernen der deutschen Sprache fördert. Für manche Migrantinnen und Migranten ist HelloWelcome ein Fixpunkt im Alltag geworden.

Der Treffpunkt ist auch ein Ort der Vernetzung. Wer im Raum Luzern ein Angebot rund um die Themen Flucht, Migration oder Asyl sucht, wird hier fündig. Möglich ist dies, weil die Verantwortlichen in der Stadt sehr gut vernetzt sind. Schliesslich ermöglicht der Treffpunkt Einheimischen eine sinnvolle und interessante Tätigkeit als Freiwillige mit Kontakten zu Geflüchteten.

«Es ist unglaublich, wie gut HelloWelcome angelaufen ist», schwärmt Renate Metzger-Breitenfellner vom Trägerverein. Sehr viele Freiwillige haben sich gemeldet, um die 50 von ihnen bringen sich zeitlich verbindlich ein, andere helfen sporadisch und spontan mit. Der Treffpunkt und die Veranstaltungen sind gut besucht, an einem kulinarischen Abend nahmen über 100 Personen teil. Hingegen brauche es Anlaufzeit, wenn man die Ressourcen von Geflüchteten nutzen wolle, berichtet Renate Metzger-Breitenfellner. Sprachkurse mit Geflüchteten als Lehrpersonen seien aber jetzt angelaufen. Überhaupt brauche dieser Ansatz langen Atem und auch Gelassenheit, weil nicht alles im Voraus definiert sei, sondern sich erst entwickle.

Kauffmannweg 9 6003 Luzern

Projektdaten

HelloWelcome. flüchten. ankommen. Heimat finden.

Trägerschaft: Verein HelloWelcome, Kauffmannweg 9, 6003 Luzern

Projektstart: Probebetrieb ab Januar 2016, Vollbetrieb ab Juni 2016

Unterstützung durch fondia: total CHF 18 000 für 2016 und 2017

Kontakt: Renate Metzger-Breitenfellner,
041 620 42 62, renate.metzger@remeb.ch