Material

Material: Wie Kindern die digitale Welt ermöglicht werden kann

Children in a digital world

Ein aktueller UNICEF-Bericht stellt in Wort und Bild Zahlen, Chancen und Gefahren des Internets für Kinder und Jugendliche dar – und lässt sie selbst zu Wort kommen. Zu einem sicheren Aufenthalt im Netz brauchen Kinder Hilfe, lautet das Fazit.

71 % der jungen Menschen von 15-24 Jahren sind online – verglichen mit 48 % der gesamten Weltbevölkerung. Geschätzt ein Drittel aller Internetuser weltweit ist jünger als 18 Jahre. Auf der anderen Seite haben 29 % der jungen Menschen keinen Zugang zum Internet. Rund 60 % der afrikanischen Jugendlichen zum Beispiel, gegenüber 4 % in Europa.

Die digitale Welt ermöglicht oder verhindert entscheidend viel – je nachdem, ob zu ihr ein Zugang besteht oder nicht. Der Frage, ob das Internet ein sicherer Ort für Kinder ist, geht diese grundlegende Unterscheidung also voraus. Im aktuellen Bericht “Kinder in der digitalen Welt” legt UNICEF aktuelle Ergebnisse und Einschätzungen rund um das Thema vor. Der Bericht zeigt Einflüsse, Herausforderungen und Gefahren der digitalen Welt für Kinder auf. Regierungen genauso wie der digtiale Sektor und Telekommunikationsunternehmen müssen Kindern dabei helfen, sich geschützt im Internet aufhalten zu können, lautet das Fazit.

Der Bericht zeigt den digitalen Graben auf, hinter dem Millionen Kinder die Chance genau die Bildungschancen verpassen, die ihnen und ihren Familien einen Weg aus der Armut ermöglichen könnten. Genauso wird die dunkle Seite des Internets zwischen Cyberbullying und Kindesmissbrauch thematisiert. Nicht zuletzt lässt der Bericht Kinder und Jugendliche mit ihren eigenen Geschichten zu Wort kommen.

Daten

Children in a digital world

Broschüre, 215 Seiten

UNICEF

1. Auflage 2017

gratis