Thema

Freiwilligenarbeit

Freiwillige ermöglichen der Schweiz eine vielfältige Vereinslandschaft und ein starkes soziales Engagement. Rund 200‘000 von ihnen sind in Kirche und Diakonie aktiv. Diese Seite bietet Verlinkungen zu kantonalen und nationalen Angeboten und Netzwerken. Ergänzt mit Beiträgen zum Thema, ist sie Startpunkt und Sprungbrett für Interessierte. Die Themenseite soll dazu motivieren, sich freiwillig zu engagieren.

Freiwilligenarbeit – engagiert & couragiert

Vier Frauenportraits widerspiegeln eine junge, vielfältige, offene und frische Diakonie und Kirche, die sich in attraktiven Projekten der Freiwilligenarbeit profiliert. Zwei dieser Projekte bekamen eine grosszügige Anschubfinanzierung durch die Stiftung fondia, welche auch die Idee zu den Filmen hatte. Die vier Beispiele wecken die Lust auf eine Diakonie, die auf der Höhe der Zeit agiert und für eine gastfreundliche Kirche steht.

präsentiert:

Lena im Projekt Foyer Träff Zürich Oberstrass

Die Foyerarbeit im grosszügigen Kirchgemeindehaus während fünf Tagen in der Woche für Kinder und Familien, für Jung und Alt ist der Kristallisationspunkt der sozialdiakonischen Arbeit im Kirchenkreis 6.

Yvonne im Projekt Freiraum Kloten

Das Projekt Freiraum knüpft beim traditionellen kirchlichen «Unti» an und bringt die Familienarbeit auf ganz neue Bahnen: vom Spielplatz bis zum exzellenten Kaffee in der Jurte.

Claudia im Projekt Wegbegleitung Zürich

Der Ansatz der Wegbegleitung von Menschen in exponierten Lebens-Abschnitten kommt aus den 1990er Jahren und hat sich im mehreren Landeskirchen und ökumenisch etabliert.

Melanie und Nazret im Migrations-Tandem Wetzikon

Die vielseitige Migrationsarbeit in der reformierten Kirchgemeinde Wetzikon reicht von Deutschkursen bis zu Tandems, in welchen Migrantinnen und Migranten von Freiwilligen begleitet werden.

Freiwillig im ganzen Land

Engagiert und couragiert: Diakonie und Kirche bieten eine spannende und bunte Vielfalt an Freiwilligenarbeit. Wer sich sozial engagieren möchte, ist hier richtig. Rund 200’000 Frauen und Männer sind in den reformierten Kirchgemeinden der Schweiz aktiv, das sind sechs Prozent der Schweizerinnen und Schweizer.

Informationen und Kontaktmöglichkeiten für’s freiwillige Engagement in Kirche und Sozialdiakonie in Ihrer Nähe.

Aargau

Baselland

Bern

Graubünden

Luzern

Neuenburg

St. Gallen

Zürich

Noch mehr Informationen und Kontaktmöglichkeiten für’s freiwillige Engagement in allen Bereichen.

benevol Schweiz ist die nationale Dachorganisation der regionalen Fachstellen für freiwilliges Engagement.
Das Netzwerk fördert den Dialog über Freiwilligenarbeit und schafft Vernetzungsmöglichkeiten.
Die Plattform möchte mithelfen, dass möglichst alle, die sich freiwillig für Flüchtlinge engagieren möchten, eine passende Einsatzmöglichkeit finden.
«engagement-lokal» fördert Engagement vor Ort nachhaltig und Sektoren-verbindend: Lokale Kooperationen aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und öffentlichem Sektor werden finanziell unterstützt und fachlich begleitet.

Projekte und Material

Beiträge zur Freiwilligenarbeit

Lesen Sie hier Magazinbeiträge und Nachrichten rund um das Thema der Freiwilligenarbeit aus unserem Newsfeed und dem elektronischen Magazin der Diakonie Schweiz.

Nationales Förderprojekt unterstützt lokale Freiwilligenarbeit

Nationales Förderprojekt unterstützt lokale Freiwilligenarbeit

“Engagement lokal” heisst ein Projekt, das Engagement vor Ort stärken will. Fünfzehn Organisationen unterstützen lokale Kooperationen zur Förderung des freiwilligen Engagements finanziell und fachlich. Bewerbungen können ab sofort eingereicht werden.

Freiwilligenarbeit Thema der 9. Zentralschweizer Diakoniekonferenz

Freiwilligenarbeit Thema der 9. Zentralschweizer Diakoniekonferenz

Unter dem Motto “begleiten – beteiligen – vernetzen” lädt die 9. Zentralschweizer Diakoniekonferenz am 18. Mai nach Luzern. Angesprochen sind kirchliche Mitarbeitende, Behördenmitglieder, Freiwillige und Interessierte, sich mit neuen Wegen in der Freiwilligenarbeit zu beschäftigen.

Neue App vernetzt Freiwilligenarbeit

Neue App vernetzt Freiwilligenarbeit

Wer Freiwillige für ein Projekt oder eine Veranstaltung braucht, kann diese mit der App “Five up” suchen. Interessenten melden per Klick ihre Bereitschaft an, zu helfen. Die von verschiedenen Organisationen entwickelte neue Gratis-App ist ab sofort verfügbar.

Digitalisierung und Freiwilligenarbeit

Digitalisierung und Freiwilligenarbeit

Braucht es vermittelnde Organisationen für Freiwilligeneinsätze in Zeiten der digitalisierten Vernetzung noch? Ende November haben Fachleute an der Jahrestagung des Netzwerks «freiwillig. engagiert» in Bern diskutiert, was Digitalisierung für Organisationen, die auf Freiwilligenarbeit angewiesen sind, bedeutet und wie nutzbringend damit umgegangen werden kann.

Ist das Internet schuld am Freiwilligensterben?

Ist das Internet schuld am Freiwilligensterben?

Das Internet hält junge Menschen davon ab, sich in Vereinen freiwillig zu betätigen. Ältere Menschen jedoch mobilisiert es genau dazu. Warum das Netz Konkurrenz und Brücke zugleich ist, haben Forscher jetzt herausgefunden. Vereine müssen sich der digitalen Revolution stellen, lautet die Konsequenz.

Generationentandem: Raus aus der eigenen Filterblase

Generationentandem: Raus aus der eigenen Filterblase

Ab und zu aus der eigenen Filterblase herauskommen und andere Meinungen hören: das ist wichtig für das Miteinander der Generationen. Für einen Dialog auf Augenhöhe engagiert sich seit 2012 „und – das Generationentandem“ – mit beachtlichem Erfolg. Nun soll der Ehrenamtsbetrieb einen Schritt professionalisiert werden.

Leitfaden zur Freiwilligenarbeit für reformierte Kirchgemeinden: “Freiwilligenarbeit macht glücklich”

Leitfaden zur Freiwilligenarbeit für reformierte Kirchgemeinden: “Freiwilligenarbeit macht glücklich”

Freiwillige ermöglichen der Schweiz eine vielfältige Vereinslandschaft und ein starkes soziales Engagement. Rund 200’000 oder rund sechs Prozent der Schweizerinnen und Schweizer sind in Kirche und Diakonie aktiv. Bei der Organisation dieser Freiwilligenarbeit stellen sich viele Fragen. Der jüngst überarbeitete “Leitfaden zur Freiwilligenarbeit für reformierte Kirchgemeinden” gibt Orientierung.

Die neuen Freiwilligen wollen mitentscheiden

Die neuen Freiwilligen wollen mitentscheiden

Partizipation statt Freiwilligenarbeit, Teilhabende statt Hilfsempfänger und Potenzial statt Missstand: Eine neue Studie des Gottlieb Duttweiler-Instituts macht Vorschläge, wie freiwilliges Engagement angesichts des gesellschaftlichen Wandels sinnvoll gestaltet werden kann.

Unbezahlte Arbeit: Die meisten Hausarbeiten bleiben Frauensache

Unbezahlte Arbeit: Die meisten Hausarbeiten bleiben Frauensache

408 Milliarden Franken. So viel waren 9,2 Milliarden Stunden unbezahlte Arbeit in der Schweiz 2016 wert. Wesentlich mehr als die 7,9 Milliarden Stunden bezahlter Arbeit. Wie sich die Zahlen zwischen den Geschlechtern aufteilen, zeigen die Zahlen des Bundesamtes für Statistik BFS.

Gespräche, Gespräche, Gespräche

Gespräche, Gespräche, Gespräche

Flüchtlinge unterstützen möchten viele Freiwillige und Angestellte von Kirchgemeinden. Doch wie ist den Zugewanderten geholfen? Und wie gelingt ein Projekt? Ein Paradebeispiel aus dem Kanton Neuenburg zeigt: Ein Erfolgsfaktor ist Anpassungsfähigkeit.

Download Projektmaske

Sie haben ein interessantes Projekt und möchten es auf diakonie.ch publizieren? 

Ganz einfach: Projektmaske unten herunterladen, ausfüllen und an info@diakonie.ch senden. 

Wir schauen uns das Projekt dann an und veröffentlichen es. Wenn wir noch Rückfragen haben, melden wir uns bei Ihnen.

Projektmaske herunterladen

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren

Aktuelle Nachrichten und hintergründige Debatten: Abonnieren Sie gratis den Newsletter der Diakonie Schweiz.

Vielen Dank für Ihr Interesse! Wir haben Ihnen eine Email zur Bestätigung geschickt. Bitte klicken Sie dort auf den Link.