Material

Material: Wahlhilfe in leichter Sprache

Sozialarbeiterin oder Sozialarbeiter in der Sozialdiakonie, Schwerpunkt Freiwilligenmanagement und Gemeindeaufbau, Zürich (80-100%)

Eine neue Broschüre erklärt Menschen mit geistiger Beeinträchtigung in leichter Sprache, wie wählen geht. Die politisch neutrale Wahlhilfe soll allen wahlberechtigten helfen, ihrem Wahlrecht auch nachgehen zu können.

Am 20. Oktober wählt die Schweizer Bevölkerung ihr Parlament. Wahlberechtigt sind auch Menschen mit geistiger Behinderung, sofern sie nicht unter umfassender Beistandschaft stehen, schreibt insieme, die Schweizerische Vereinigung der Elternvereine für Menschen mit einer geistigen Behinderung, in einer Medienmitteilung. Viele Menschen mit geistiger Behinderung seien politisch interessiert und wollten an den Wahlen teilnehmen und ihre Stimme abgeben. Damit sie ihr Wahlrecht ausüben könnten, bräuchten sie Informationen in leichter Sprache.

Zu diesem Zweck haben insieme und easyvote nun die Broschüre “Wahlhilfe” veröffentlicht. Die vom Eidgenössischen Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung EBGB finanziell unterstützte Broschüre erkläre in leichter Sprache, wie Wählen geht, so insieme. Für Menschen mit einer geistigen Behinderung sei es eine Herausforderung, zu verstehen, was eine Parteiliste sei und wie sie verändert werden könne, wie man panaschiere und kumuliere.

Die Schweiz sei durch die UNO-Behindertenrechtskonvention gehalten, Menschen mit Behinderung die Teilhabe am politischen und öffentlichen Leben zu garantieren. Dazu gehöre, das die Wahlverfahren und -informationen zugänglich und leicht zu verstehen seien, so insieme. Der Bund habe bisher keine Wahlinformationen in leichter Sprache erarbeitet. In diese Lücke springe jetzt die neue Broschüre.