Aktuelles

Kinder und ihre Privatsphäre im Internet schützen

Okt 8, 2021 | Aktuelles, Kinder und Jugendliche

Im Rahmen eines Aktionsmonats macht die nationale Plattform „Jugend und Medien“ des Bundesamts für Sozialversicherungen BSV darauf aufmerksam, wie wichtig es ist, Kinder und ihre Privatsphäre im Internet zu schützen. Auf @insta4emma begleiten die Userinnen und User von Instagram die siebenjährige Emma – und werden durch ihre Posts zur Reflexion über ihr eigenes Verhalten in sozialen Medien angeregt.

Emma ist ganz aufgeregt. Ihre Eltern wollen heiraten und stecken mitten in den Hochzeitsvorbereitungen. Die Siebenjährige knipst mit ihrem Handy fleissig Fotos und Videos, denn es gibt so viele schöne und lustige Momente: der romantische Antrag, die Grosseltern, die sich mitfreuen, aber auch die verkaterte Mutter nach dem feuchtfröhlichen Polterabend und der Vater, der sich verschwitzt und in lächerlichem Sportdress fit trimmen will. Emma will auch ihre Freundinnen und Freunde an diesen Erlebnissen teilhaben lassen und postet die Schnappschüsse auf ihrem Instagram Profil. Gedanken, ob die Fotos für die Öffentlichkeit bestimmt sind oder ob sie für die abgebildeten Erwachsenen vielleicht peinlich sein könnten, macht sie sich nicht.

So beschreibt das Bundesamt für Sozialversicherungen BSV die Situation in einer Medienmitteilung. Genau wie Emma gehe es oft auch Erwachsenen. Sie teilten in den sozialen Medien Fotos ihrer Kinder, ohne über mögliche Konsequenzen nachzudenken.

Dafür wolle der Aktionsmonat „Insta4Emma“ auf humorvolle Art und durch einen Perspektivenwechsel sensibilisieren. Im Fokus stehe die Frage, wie Eltern, Grosseltern und andere Bezugspersonen Fotos und Videos von Kindern in sozialen Netzwerken veröffentlichen könnten, ohne deren Privatsphäre zu verletzen.

Denn den Erwachsenen komme eine Schlüsselrolle zu, wenn es um den Daten- und Persönlichkeitsschutz von Kindern geht, so das BSV: Zunächst, indem sie für sie entscheiden, welche Daten, Fotos oder Videos von ihnen online gestellt werden. Und mit zunehmendem Alter der Kinder, indem sie sie einbeziehen, unterstützen, begleiten und als Vorbild selber verantwortungsbewusst und überlegt handeln.

So sei es wichtig, das Recht am eigenen Bild zu beachten. Alle abgebildeten Personen, auch die eigenen Kinder, müssten mit der Veröffentlichung einverstanden sein.

Keinesfalls sollten Fotos oder Videos gepostet werden, auf denen Kinder nackt oder spärlich bekleidet abgebildet ist. Auch sollte von der Veröffentlichung von Fotos oder Videos abgesehen werden, die das Kind in peinlichen oder unvorteilhaften Situationen zeige.

Mit dem Bild sollten keine persönlichen und sensiblen Daten wie der Name, die Adresse oder das Geburtsdatum, veröffentlicht werden. Zudem müsse man sich bewusst sein, dass aufgrund eines Fotos oft Rückschlüsse gezogen werden könnten, etwa in Bezug auf den Aufenthalts- oder Wohnort.

 

 

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren

Aktuelle Nachrichten und hintergründige Debatten: Abonnieren Sie gratis den Newsletter der Diakonie Schweiz.

Vielen Dank für Ihr Interesse! Wir haben Ihnen eine Email zur Bestätigung geschickt. Bitte klicken Sie dort auf den Link.

Share This