Aktuelles

Fast 160’000 Franken für Familien in der Corona-Krise

Jul 8, 2020 | Aktuelles, Aktuelles - Corona, Armut und Not

Im Mai haben Aldi und Caritas Schweiz in einer gemeinsamen Aktion zu Spenden aufgerufen, um Familien zu helfen, welche derzeit unter den wirtschaftlichen Folgen des Corona-Virus leiden. Inklusive des jährlichen Betrags für den Fonds für armutsbetroffene und armutsgefährdete Familien in der Schweiz spendet Aldi insgesamt 158’800 Schweizer Franken an die Caritas, teilt diese mit.

Während der Corona-Pandemie sei die finanzielle Situation für viele armutsbetroffene und -gefährdete Familien in der Schweiz noch prekärer geworden, so die Caritas in einer Medienmitteilung. Gemeinsam mit der Caritas habe Aldi daher die Kundschaft zur Solidarität mit betroffenen Familien aufgerufen und über 32’000 Schweizer Franken gesammelt.

Unter anderem mithilfe der einer Aktion den gesammelten Betrag auf insgesamt 58’800 Schweizer Franken aufgestockt. Dieser Betrag werde in Form von Einkaufsgutscheinen direkt den betroffenen Familien zugutekommen.

Familien und Alleinstehende mit Kleineinkommen gerieten innert kürzester Zeit in die Krise, so die Caritas. Die Ärmsten treffe es heftig. Gerade in der aktuellen Situation sei schnelles und unbürokratisches Handeln notwendig.

100’000 Schweizer Franken fliessen in den eigens von Aldi gegründeten Fonds für armutsbetroffene und armutsgefährdete Familien in der Schweiz, so die Mitteilung. Dank des Fonds könnten jedes Jahr betroffene Familien Leistungen wie Schuldenberatungen wahrnehmen. Vor allem würden ihnen aber wichtige Dienstleistungen wie zahnmedizinische Behandlungen finanziert, die sie sich sonst nicht leisten könnten. 

 

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren

Aktuelle Nachrichten und hintergründige Debatten: Abonnieren Sie gratis den Newsletter der Diakonie Schweiz.

Vielen Dank für Ihr Interesse! Wir haben Ihnen eine Email zur Bestätigung geschickt. Bitte klicken Sie dort auf den Link.

Share This