Aktuelles

Die Schweiz unterstützt das UNHCR auch weiterhin

Jun 11, 2019 | Aktuelles, Migration und Flucht

Mehr als 21 Millionen Menschen erhielten im letzten Jahr Schutz oder Beistand des UNHCR. Die Schweiz unterstützt das Hochkommissariat für Flüchtlinge der UNO weiterhin.

Zur Zeit gibt es weltweit 68,5 Millionen Zwangsvertriebene, darunter 25,4 Millionen Flüchtlinge. Ihnen mangelt es am existenziell Notwendigen und am Zugang zur Grundversorgung, schreibt das Eidgenössische Aussendepartement EDA in einer Medienmitteilung. Lediglich 61 Prozent der Flüchtlingskinder können demnach eine Grunschule besuchen, verglichen mit 92 Prozent der übrigen Kinder.

Das UNO-Hochkommissariat für Flüchtlinge UNHCR ist von der Generalversammlung der Vereinten Nationen beauftragt, Flüchtlinge und Staatenlose zu schützen und zu unterstützen. Die Schweiz unterstützt das UNHCR weiterhin; künftig mit einem Beitrag von 125 Millionen Franken für den Zeitraum 2019-2022. Das hat der Bundesrat laut Medienmitteilung kürzlich beschlossen. Die Partnerschaft spiele eine zentrale Rolle bei der Umsetzung der strategischen Verknüpfung zwischen internationaler Zusammenarbeit und Migrationspolitik, heisst es.

Die mehrjährige Unterstützung erlaube es dem UNHCR, rasch auf eine Zunahme von Vertreibungen zu reagieren, wie in Bangladesh oder Syrien. Seit 2011 hat die Schweiz laut Mitteilung mehr als 42 Millionen Franken zur Unterstützung des Hochkommissariats für 5,6 Millionen Flüchtlinge in den syrischen Nachbarländern und für 6,2 Millionen Binnenvertriebene in Syrien bereitgestellt. Insgesamt seien für die Opfer der Syrienkrise 397 Millionen Franken aufgewendent worden. Dies sei das bedeutendste finanzielle Engagement in der Geschichte der Schweiz.

 

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren

Aktuelle Nachrichten und hintergründige Debatten: Abonnieren Sie gratis den Newsletter der Diakonie Schweiz.

Vielen Dank für Ihr Interesse! Wir haben Ihnen eine Email zur Bestätigung geschickt. Bitte klicken Sie dort auf den Link.

Share This