Aktuelles

Corona: Ein beträchtlicher Teil der Erkrankten begab sich nicht in Quarantäne

Aug 20, 2020 | Aktuelles, Aktuelles - Corona, Gesundheitliche Versorgung

Mehr Arbeitsbelastung und Betreuungspflichten und nur teilweise ein Entgegenkommen der Arbeitgeber: Ergebnisse der Corona-Befragung des Barometer Gute Arbeit. Und: Präventionsmassnahmen wurden solidarisch mitgetragen, aber viele Erkrankte mieden die Quarantäne.

Im Gesundheits-, Bildungs- und Sozialwesen, dem Detailhandel und der öffentlichen Verwaltung berichtet laut Medienmitteilung des Arbeitnehmerdachverbandes Travail Suisse ein grosser Teil der Arbeitnehmenden über eine grössere Arbeitsbelastung. Die Systemrelevanz werde hier konkret, heisst es.

Für Familienhaushalte sei das angeordnete Homeoffice in Kombination mit Kinderbetreuung und Homeschooling die Quelle der eigentlichen Überlastung gewesen. Knapp die Hälfte der Arbeitnehmenden – Frauen deutlich ausgeprägter als Männer – sei während des Lockdown mit erhöhten Betreuungspflichten konfrontiert.

Trotzdem sei nur rund jedem vierten Arbeitnehmenden der Arbeitgeber mit einer Entlastung entgegengekommen. Auch die staatlichen Massnahmen hätten die Situation für Familienhaushalte kaum verbessert, so die Mitteilung. Vom Corona-Erwerbsersatz hätten beispielsweise nur 4,3 Prozent der Betroffenen profitieren können. Besonders wenig Entgegenkommen habe es in den Dienstleistungs-, Informations- und Kommunikationsbranchen, im Gastgewerbe, im Bildungs- und Gesundheitswesen und im Detailhandel gegeben. 

Durch das breit eingesetzte Instrument der Kurzarbeit hätten viele Arbeitsplätze gesichert werden können, so Travail Suisse. Gleichzeitig sei rund die Hälfte der Arbeitnehmenden in Kurzarbeit mit einer Lohnkürzung auf 80 Prozent konfrontiert gewesen.

Während der Krise hätten sich die Arbeitnehmenden grundsätzlich sehr vorbildlich verhalten, so die Mitteilung. So seien die Hygienevorschriften des Bundes meist befolgt worden. Kritisch sei hingegen das Verhalten der Infizierten. Mehr als 40 Prozent der an Covid-19 erkrankten Arbeitnehmenden habe sich nicht in Quarantäne oder Selbstisolation begeben. Das deute darauf hin, dass eine gewisse Anzahl dennoch am Arbeitsplatz erschienen sei. Der in der Schweizer Arbeitswelt stark verankerte Präsentismus scheine sich auch in Corona-Zeiten fortzusetzen, so Travail Suisse.

Der Barometer Gute Arbeit ist ein Kooperationsprojekt von Travail Suisse und der Berner Fachhochschule und bewertet nach eigenen Angaben seit 2015 repräsentative Ergebnisse zur Qualität der Arbeitsbedingungen in der Schweiz.

 

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren

Aktuelle Nachrichten und hintergründige Debatten: Abonnieren Sie gratis den Newsletter der Diakonie Schweiz.

Vielen Dank für Ihr Interesse! Wir haben Ihnen eine Email zur Bestätigung geschickt. Bitte klicken Sie dort auf den Link.

Share This