Aktuelles

Corona: Dargebotene Hand erhöht Kapazitäten

Apr 17, 2020 | Aktuelles, Aktuelles - Corona, Beratung

Aufgrund der Corona-Krise 7,5 Prozent mehr Gespräche: Tel 143 erhöht die Kapazitäten deutlich. Einsamkeit und die Alltagsbewältigung schlagen den Schweizerinnen und Schweizern auf das Gemüt.

Fast 17’000 Gespräche meldet die Dargebotene Hanf in einer Medienmitteilung für den März 2020. In mehr als 3’500 Gesprächen sei dabei das Coronavirus Thema gewesen. Für viele Menschen käme dies zu weiteren Sorgen hinzu. Mit einem Plus von 29 Prozent seien die Einsamkeit und mit 23 Prozent mehr die Alltagsbewältigung Thema gewesen. Hingegen habe das Thema Gewalt um 20 Prozent abgenommen.

Damit der erhöhte Gesprächsbedarf abgedeckt werden kann, hat Tel 143 im April 2020 die Zahl der Schichten laut Mitteilung um 14 Prozent oder 300 Stunden erhöht. Dies sei möglich, weil viele der Freiwilligen mehr Einsätze leisteten und sich auch ehemalige Freiwillige bereit erklärt hätten, wieder Dienst zu tun.

Um sich in dieser Krisensituation zurecht zu finden, brauchen Menschen jemanden, mit dem sie über ihre Verunsicherungen und Ängste sprechen können, so die Mitteilung. Tel 143 empfehle, soziale Kontakte wenn immer möglich aufrecht zu erhalten, um über Belastendes wie auch Erfreuliches reden zu können. Für all jene, die gerade niemanden hätten, mit dem sie ihre Sorgen teilen können, oder solche, die eine neutrale Sicht auf ihr Anliegen suchten, sei Tel 143 da. Täglich und rund um die Uhr am Telefon 143, oder per Mail und Chat via www.143.ch.

 

 

 

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren

Aktuelle Nachrichten und hintergründige Debatten: Abonnieren Sie gratis den Newsletter der Diakonie Schweiz.

Vielen Dank für Ihr Interesse! Wir haben Ihnen eine Email zur Bestätigung geschickt. Bitte klicken Sie dort auf den Link.

Share This