Aktuelles

CH: Sion erneut als kinderfreundliche Gemeinde ausgezeichnet

Jul 24, 2018 | Aktuelles, Kinder und Jugendliche

Sion wurde zum zweiten Mal von UNICEF Schweiz als «Kinderfreundliche Gemeinde» ausgezeichnet. Die Walliser Stadt sei bestrebt, die Anliegen und Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen anzuhören und ihr Lebensumfeld kinderfreundlich zu gestalten. Dabei setzte Sion vor allem auf Integration und Partizipation von Jugendlichen.

Die Stadt Sion (34 000 Einwohner, davon rund 8500 Kinder und Jugendliche) habe sich zu verschiedenen Massnahmen verpflichtet, schreibt UNICEF in einer Mitteilung. Dadurch erhielten die Kinder und Jugendlichen innerhalb ihrer Gemeinde vermehrte Mitsprache– und Gestaltungsrechte, die sich etwa in einem Klassenrat, einem Jugendparlament, einem «Conseil des Enfants» und dem «Forum des Jeunes» widerspiegelten. Bereits vor vier Jahren hatte Sion das Label mit dem Aktionsplan I erhalten und mehrere Angebote und Prozesse durchgeführt und optimiert.

In ihrem neuen Aktionsplan II habe sich Sion weitere Ziele zur verstärkten Kinder- und Jugendpartizipation gesteckt, Massnahmen definiert und diese teilweise bereits erfolgreich umgesetzt. Dazu gehörten der Auf- und Ausbau von nachhaltigen Aktionen zugunsten von Kindern und Jugendlichen, die eine strukturierte und konstruktive Freizeitbeschäftigung fördern. Weiter seien bei der städtischen Raumgestaltung auch Anstösse von Jugendlichen berücksichtigt worden.

Sion ist erste Stadt im Kanton Wallis und zweite Stadt in der gesamten Westschweiz, die als „Kinderfreundliche Gemeinde“ rezertifiziert wurde.

UNICEF und die Kinderrechte in der Schweiz
Die UN-Kinderrechtskonvention ist seit 1997 in der Schweiz verbindlich. Sie verpflichtet die unterzeichnenden Staaten, die Kinderrechte mit gesetzlichen Massnahmen zu schützen. Alle Kinder haben ein Recht darauf, angemessen versorgt, gefördert und geschützt zu werden und sich am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen. Sie haben ein Recht auf Mitwirkungs- und Mitsprachemöglichkeiten bei der Gestaltung ihres Lebensraums. In der Schweiz liegt die Verantwortung zur Umsetzung der Kinderrechte bei den Kantonen und Gemeinden. Mit der Initiative «Kinderfreundliche Gemeinde» stellt UNICEF Schweiz Entscheidungsträgern von Gemeinden ein Instrument zur Verfügung, um ihre Programme und Projekte auf die Auswirkungen auf Kinder zu überprüfen und die Kinderfreundlichkeit zu steigern. Diese Hilfestellung ermöglicht eine systematische Umsetzung der Kinderrechte und stärkt die Teilnahme und Teilhabe von Kindern in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld.

Schweizweit tragen 31 Gemeinden das UNICEF Label «Kinderfreundliche Gemeinde»: Arbon (TG), Arlesheim (BL), Baden (AG), Basel (BS), Bern (BE), Blauen (BL), Fehraltorf (ZH), Flawil (SG), Frauenfeld (TG), Freienwil (AG), Grenchen (SO), Hitzkirch (LU), Laupersdorf (SO), Lausanne (VD), Lyss (BE), Möriken-Wildegg (AG), Rapperswil-Jona (SG), Reinach (BL), Rekingen (AG), Riehen (BS), Sion (VS), Thayngen (SH), Therwil (BL), Teufen (AR), Triengen (LU), Uznach (SG), Wauwil (LU), Wettingen (AG), Wil (SG), Zetzwil (AG), Zug (ZG).

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren

Aktuelle Nachrichten und hintergründige Debatten: Abonnieren Sie gratis den Newsletter der Diakonie Schweiz.

Vielen Dank für Ihr Interesse! Wir haben Ihnen eine Email zur Bestätigung geschickt. Bitte klicken Sie dort auf den Link.

Share This