Aktuelles

CH: EFS: Frauen gegen Risiken unbezahlter Arbeit absichern

Feb 15, 2018 | Aktuelles, Pflege

Die Evangelischen Frauen Schweiz setzen in diesem Jahr mit zwei Veranstaltungen ihren Schwerpunkt auf das Thema Care-Arbeit. Auf politischer Ebene unterstützen sie die Care-Initiative.

Care-Arbeit, also die Betreuung und Pflege von Menschen, werde zu einem grossen Teil von Frauen erledigt – bezahlt und unbezahlt. Darauf weisen die Evangelischen Frauen Schweiz EFS in einer Mitteilung hin. Dabei sei jeder Mensch in seinem Leben auf Care-Arbeit angewiesen und damit verletzlich. “Oft blenden wir komplett aus, dass wir auf Sorge und Pflege von anderen Menschen angewiesen sind”, so EFS-Präsidentin Dorothea Forster.

Eine “Auslegeordnung zum Thema” sei demnach für die Delegiertenversammlung des Verbandes vom 28. April in Bern geplant. Wie Care-Arbeit global zwischen den geschlechtern verteilt sei, stehe dabei im Fokus. Die EFS seien überzeugt, dass diese Verteilung Folgen habe “für die Menschen, die Care-Arbeit leisten und für die Menschen, die Pflege und Betreuung brauchen”.

Der EFS-Weiterbildungstag am 14. September soll die Risiken unbezahlter Care-Arbeit aufzeigen. Ziel sei, “dass sich Frauen gegen die Risiken von unbezahlter Care-Arbeit absichern können”.

Auf politischer Ebene unterstützen die EFS laut Mitteilung die Pflegeinitiative. Diese stärke die in der Pflege arbeitenden Frauen und Männer. Ferner kündigte der Verband an, zur Revision des Arbeitsgesetzes Stellung zu beziehen und sich dort für die Berücksichtigung der Care-Arbeit einsetzen.

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren

Aktuelle Nachrichten und hintergründige Debatten: Abonnieren Sie gratis den Newsletter der Diakonie Schweiz.

Vielen Dank für Ihr Interesse! Wir haben Ihnen eine Email zur Bestätigung geschickt. Bitte klicken Sie dort auf den Link.

Share This