Aktuelles

Wegbegleitung: Informationsabend für Freiwillige

Jun 16, 2017 | Aktuelles, Freiwilliges Engagement

Viele Menschen haben den Wunsch, ihre Erfahrungen weiterzugeben und mit anderen Menschen zu teilen. Das Projekt Wegbegleitung der reformierten Kirche bietet eine Chance dazu. Freiwillige besuchen etwa einmal in der Woche Menschen in schwierigen Lebenslagen, unterstützen und begleiten sie ein Stück ihres Weges. Das Projekt wurde vor rund zweieinhalb Jahren in den Kirchgemeinden Affoltern, Höngg und Industriequartier gestartet. Entwickelt wurde es von der reformierten und der katholischen Kirche in Basel. Die Aargauer Landeskirche und die Caritas haben das Projekt ebenfalls an diversen Standorten aufgebaut. Die drei Zürcher Kirchgemeinden begannen das Projekt mit Unterstützung der Fachstelle Freiwilligenarbeit der reformierten Landeskirche. Nun soll es auf die ganze Stadt ausgeweitet werden.

Freiwillige begleiten Menschen in Alltagsfragen und Krisensituationen mit dem Ziel, «Hilfe zur Selbsthilfe» anzubieten. Dies kann bedeuten, dass jemand einige Male zu wichtigen Terminen begleitet wird, dass jemand bei der Wohnungssuche oder beim Eintritt ins Altersheim unterstützt wird. Bei der ersten Begegnung legen Freiwillige und Begleitete zusammen mit einer Koordinatorin den Inhalt und das Ziel der Begleitung fest. Jede Wegbegleitung basiert auf einer Vereinbarung, welche die Aufgabe, den Zeitpunkt und die Zeitdauer der Begleitung bestimmt. Dabei können die Freiwilligen klar sagen, welche Fähigkeiten sie einbringen wollen und welche nicht. Sie werden durch einen vierteiligen Einführungskurs auf ihre Aufgabe vorbereitet. Wegbegleitung ist ein kostenloses Angebot, das unabhängig von Religionszugehörigkeit oder Herkunft in Anspruch genommen werden kann.

Informationsabend:
Mittwoch, 23. August, 19.30 – 21 Uhr
Haus am Lindentor
Hirschengraben 7
8001 Zürich

Kontaktadresse:
Wegbegleitung Zürich
Barbara Morf Meneghin
wegbegleitung.zuerich@zh.ref.ch

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren

Aktuelle Nachrichten und hintergründige Debatten: Abonnieren Sie gratis den Newsletter der Diakonie Schweiz.

Vielen Dank für Ihr Interesse! Wir haben Ihnen eine Email zur Bestätigung geschickt. Bitte klicken Sie dort auf den Link.