Aktuelles

AT: Der Adventkranz – eine „Erfindung“ der Diakonie

Nov 23, 2017 | Aktuelles, Kinder und Jugendliche

178 Jahre und 22 Kerzen: Der Adventkranz ist Hoffnungsträger für Kinder und Jugendliche, die es schwer haben.

Kürzlich wurde im Wiener Rathauspark der Riesenadventkranz der Diakonie mit 22 Kerzen gemeinsam von Diakonie-Direktor Michael Chalupka, Gerlinde Riedl, Geschäftsführerin von Stadt Wien Marketing, und Kindern einer Wiener Volksschule wiedereröffnet, schreibt die Diakonie Österreich in einer Meldung.

„Für die Diakonie ist der Adventkranz Symbol und Hoffnungsträger geworden für Kinder und Jugendliche in Not. Damit knüpfen wir an die Geschichte des Adventkranzes an, denn der erste Kranz war für Straßenkinder gedacht, denen es an allem fehlte“, so Diakonie Direktor Michael Chalupka: „Entstanden ist der Adventkranz 1839 in der Diakonie: Um Kindern aus ärmsten Verhältnissen im Advent die Zeit bis Weihnachten zu verkürzen, entzündete man im ersten Haus der Diakonie in Hamburg jeden Abend eine Kerze an einem großen Wagenrad“.

Mit einem Online-Adventkranz rückt das Diakoniewerk an 22 Tagen die vielfältigen Begabungen von Menschen mit Behinderung in den Blick und präsentiert hinter jeder leuchtenden Kerze wertvolle und vor allem nachhaltige Produkte – jedes Stück ein Unikat. Vom ersten Adventsonntag bis zu Weihnachten wird täglich ein handgefertigtes Produkt aus den Werkstätten des Diakoniewerks innerhalb Österreichs verlost.

 

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren

Aktuelle Nachrichten und hintergründige Debatten: Abonnieren Sie gratis den Newsletter der Diakonie Schweiz.

Vielen Dank für Ihr Interesse! Wir haben Ihnen eine Email zur Bestätigung geschickt. Bitte klicken Sie dort auf den Link.