Aktuelles

CH: Walter Schmid zum neuen HEKS-Stiftungsratspräsident gewählt

Nov 6, 2017 | Aktuelles, Verbandsarbeit

Walter Schmid ist am 6. November von der Delegiertenversammlung des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) zum neuen Stiftungsratspräsidenten von HEKS gewählt worden. Der 64-jährige Jurist und ehemalige Direktor der Hochschule für Soziale Arbeit Luzern tritt damit die Nachfolge von Claude Ruey an, der per 31. Dezember 2017 aus dem Stiftungsrat zurücktritt.

Mit Walter Schmid wird ab 1. Januar 2018 eine Persönlichkeit an der Spitze des Hilfswerkes der Evangelischen Kirche Schweiz stehen, die den Kontext rund um die Kernthemen von HEKS – Zugang zu Land, humanitäre Hilfe und kirchliche Zusammenarbeit im Ausland bzw. Zuflucht, Integration und Anwaltschaft im Inland – sehr gut kennt. Walter Schmid war bereits von 2006 bis 2013 Mitglied des Stiftungsrates von HEKS.

Walter Schmid hat in Lausanne, Zürich und Stanford Jurisprudenz studiert. Von 1982 bis 1991 amtierte er als Zentralsekretär der Schweizerischen Flüchtlingshilfe (SFH). Zwischen 1991 und 2000 hatte er sodann die Leitung des Amtes für Jugend- und Sozialhilfe der Stadt Zürich inne. Anschliessend war er für drei Jahre als Projektleiter des Bundesrates für die Stiftung solidarische Schweiz tätig, bevor er ab 2003 bis 2016 als Direktor der Hochschule für Soziale Arbeit Luzern wirkte. Dort ist er weiterhin als Dozent und Projektleiter tätig. Walter Schmid ist verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern. Er lebt in Winterthur.

Neben Walter Schmid haben die Delegierten des SEK neu Jean-Luc Dupuis und Michèle Künzler in den HEKS-Stiftungsrat gewählt. In ihrem Amt bestätigt wurden zudem die drei bisherigen Mitglieder des Stiftungsrates, Rolf Berweger, Marie Jancik van Griethuysen und Christoph Sigrist.

Material

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren

Aktuelle Nachrichten und hintergründige Debatten: Abonnieren Sie gratis den Newsletter der Diakonie Schweiz.

Vielen Dank für Ihr Interesse! Wir haben Ihnen eine Email zur Bestätigung geschickt. Bitte klicken Sie dort auf den Link.