Aktuelles

CH: Seelsorge-Hotline für die Begleitung schwer kranker und sterbender Menschen

Dez 4, 2017 | Aktuelles, Hospizarbeit und Palliative Care

Die katholische und reformierte Kirche haben gemeinsam eine zentrale Telefonnummer eingerichtet, die Seelsorge für Menschen in der letzten Lebensphase vermittelt. Hier können Schwerkranke und Sterbende, ihre Angehörigen sowie Ärzte und Pflegende unentgeltlich Hilfe und Unterstützung bei einer palliativen Begleitung erhalten.

Ab dem 1. Dezember bedienen Seelsorgerinnen und Seelsorger der reformierten und katholischen Kirche die zentrale Hotline, schreibt die Reformierte Kirche Zürich in einer Medienmitteilung. Auf der Suche nach Sinn, Halt und Geborgenheit leisteten sie Hilfe und beraten bei existenziellen Fragen, die am Ende des Lebens auftauchen.

Mit der Seelsorge-Hotline reagieren die Kirchen laut Meldung auf Veränderungen in der Gesellschaft: Bis in das Jahr 2030 werde es immer mehr Menschen im Alter von über 85 Jahren in der Schweiz geben. Auch Ärzte und Fachpersonen könnten durch die Hotline niederschwellig eine spirituell-religiöse Begleitung für Patientinnen und Patienten organisieren.

Auf Wunsch suche das Team der Seelsorge-Hotline eine Seelsorgerin oder einen Seelsorger, der oder die eine Begleitung vor Ort übernehmen kann. Ziel sei es, rasch einen persönlichen Termin vereinbaren zu können. Die seelsorgliche Begleitung ist kostenlos und steht auch Menschen anderer Konfessionen und Religionen sowie Menschen ohne Religionszugehörigkeit offen.

Die Nummer 044 554 46 66 ist von Montag bis Freitag, 8-17 Uhr, erreichbar. In Winterthur lautet die Nummer der Seelsorge-Hotline 052 224 03 80.

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren

Aktuelle Nachrichten und hintergründige Debatten: Abonnieren Sie gratis den Newsletter der Diakonie Schweiz.

Vielen Dank für Ihr Interesse! Wir haben Ihnen eine Email zur Bestätigung geschickt. Bitte klicken Sie dort auf den Link.