Aktuelles

Auch der Nationalrat will die humanitäre Hilfe aufstocken

Mai 7, 2020 | Aktuelles, Aktuelles - Corona, Gesundheitliche Versorgung

Der Nationalrat möchte die humanitäre Hilfe im Rahmen der Corona-Pandemie um 100 Millionen Franken aufstocken. Der Bundesrat ist einverstanden und schon weitergegangen.

So berichtet die Schweizerische Depeschenagentur SDA aus der aktuellen Session. Der Bundesrat habe vergangene Woche entschieden, zusätzlich 400 Millionen Franken einzusetzen, um die Folgen der Pandemie zu mildern. So solle das Internationale Komitee vom Roten Kreuz ein zinsloses Darlehen von insgesamt 200 Millionen Franken erhalten. 25 Millionen Franken sollten an einen Katastrophenfons des Internationalen Währungsfonds gehen. 

Mit weiteren 175 Millionen Franken wolle der Bundesrat international aktive Organisationen und die internationale Zusammenarbeit im Kampf gegen die Corona-Pandemie stärken, so die SDA.  Durch die Anpassung laufender Programme könnten über 100 Millionen Franken aus den bestehenden Budgets bereitgestellt werden.

Laut Meldung versicherte Aussenminister Ignazio Cassis, die zusätzlichen Ausgaben würden nach Möglichleit intern kompensiert. Reisen und Anlässe seien abgesagt worden, so seien Mittel vorhanden, die der humanitären Hilfe zugeführt werden könnten.

 

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren

Aktuelle Nachrichten und hintergründige Debatten: Abonnieren Sie gratis den Newsletter der Diakonie Schweiz.

Vielen Dank für Ihr Interesse! Wir haben Ihnen eine Email zur Bestätigung geschickt. Bitte klicken Sie dort auf den Link.

Share This