Aktuelles

Amnesty feiert 20 Jahre Briefmarathon

Nov 19, 2021 | Aktuelles, Menschenrechte und Antidiskriminierung

Seit 2001 hat die Kampagne Briefmarathon von Amnesty International das Leben von mehr als 100 bedrohten Menschen verändert, die gegen Ungleichheit, Diskriminierung und Unterdrückung kämpfen, so die Organisation.

Der Briefmarathon Write for Rights habe sich seit 2001 zur weltweit grössten Menschenrechtskampagne entwickelt, schreibt Amnesty in einer Medienmitteilung. Seit 2001 habe die Organisation Millionen von Appellen zur Unterstützung von Menschen gesammelt, die zu Unrecht inhaftiert oder verfolgt würden.

Jedes Jahr im Dezember schreiben Menschen auf der ganzen Welt Briefe, Emails, Tweets, Facebook-Posts und Postkarten zur Unterstützung bedrohter Personen, heisst es weiter.

Jedes Jahr werde der Briefmarathon zum Rettungsanker für Menschen auf der ganzen Welt, die bedroht und verfolgt werden, weil sie für ihre Rechte eintreten. Der Briefmarathon verkörpere all das, wofür Amnesty stehe: Menschen aus aller Welt, die zusammenstünden und mit einer Stimme gegen Ungerechtigkeit kämpften. 

Manchmal könne eine kleine Geste den Unterschied machen, so die Mitteilung. die letzten 20 Jahre des Briefmarathons hätten gezeigt, dass Worte Macht hätten.

Die Aktion begann in Warschau, als eine Gruppe von Amnesty-Aktivistinnen und Aktivisten beschloss, den Tag der Menschenrechte am 10. Dezember mit einem 24-stündigen Briefmarathon zu begleiten. Die Aktion sei von 2326 Briefen im Jahr 2001 auf über 4,5 Millionen Briefe, Tweets und Petitionsunterschriften im Jahr 2020 gewachsen.

 

 

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren

Aktuelle Nachrichten und hintergründige Debatten: Abonnieren Sie gratis den Newsletter der Diakonie Schweiz.

Vielen Dank für Ihr Interesse! Wir haben Ihnen eine Email zur Bestätigung geschickt. Bitte klicken Sie dort auf den Link.

Share This